Leben ohne Staub, Pollen, Schimmelpilze und Milben. Weg von Lärm und Abgasen. Weniger Hausarbeit.

Die Lösung des Lüftungsproblems
Eine bedarfsgesteuerte Lüftung mit Wärmerückgewinnung macht aus Ihrem Zuhause eine Frischluft-Insel. Sie leben fortan in einem gesunden Wohnparadies.

Automatischer Luftaustausch
Den Räumen wird immer frische Luft zugeführt. Die verbrauchte Luft wird abgesaugt. Alles ohne Zugluft. Alles automatisch und bedarfsgesteuert. Wählen Sie Ihre optimale Luftwechselrate.

Nicht nur Allergiker atmen auf
Der eingebaute Filter nimmt Staub, Blütenpollen und andere Allergene aus der Luft. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit wird gleich mit abgesaugt. Dadurch können sich Milben nicht so gut verbreiten.

Überall riecht es frisch
Essensdust in Küche und Esszimmer, Wasserdampf und Kosmetikgerüche im Bad, Tabakqualm im Wohnzimmer - alle Gerüchte werden mit der verbrauchten Luft abgesaugt.

Eine Oase der Ruhe
Die Fenster können geschlossen bleiben. Krankmachender Lärm bleibt draussen. Sie können sich in Ruhe erholen und ungestört schlafen.

Feuchtigkeit ade!
Durch den regelmässigen Luftaustausch hat hohe Feuchtigkeit keine Chance. Es entstehen keine nassen, modernden Wände und damit keine Schimmel- und Schwärzepilze.

Wärmerecycling statt Energieverbrauch
Diese Wärme lässt sich im Haus halten, wenn eine kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung kombiniert wird.

Durchdachte Technik in Funktion:

  1. Frische Luft wird von aussen angesaugt, gefiltert und den Wohn- und Schlafräumen sowie den Kinderzimmern zugeleitet.
     
  2. Die verbrauchte Luft wird in Küche, Bad und WC abgesaugt und einem Wärmetauscher zugeführt, wenn Sie die Kombination mit Wärmerückgewinnung wählen.
     
  3. Im Wärmetauscher werden die Luftströme - Frischluft und verbrauchte Luft - berührungsfrei aneinander vorbei geführt. Die verbrauchte Luft gibt dabei Wärme an die Frischluft ab, ohne Geruchsübertragung
     
  4. Ein Nachheizregister oder eine Wärmepumpe heizt zusätzlich die gefilterte Frischluft auf, bevor sie den Räumen zugeleitet wird.
     
  5. Die verbrauchte, jetzt abgekühlte Luft wird ins Freie geleitet.